Skip to main content

Wein richtig lagern – hilfreiche Tipps zur Weinlagerung

Uns erreichen immer wieder Zuschriften rund um das Thema Wein richtig lagern. In diesem Artikel erhalten Sie wichtige Hinweise zur Weinlagerung und welche Fehler man auf keinen Fall machen sollte. Denn egal ob in einem Weinkeller, in der Wohnung oder in einem Weinkühlschrank – es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, Wein richtig zu lagern. Zudem gibt es viele Mythen, mit denen wir auch einmal aufräumen möchten.

Viele Weine werden direkt nach dem Kauf getrunken. Aber es gibt auch Weine, die noch gelagert werden sollten / müssen. Der Grund: Einige Weine erreichen erst nach einiger Zeit die optimale Trinkreife. Man spricht hier also auch von Flaschenreifung. Und das passiert nicht etwa in Tagen oder Wochen. Meist wird hier ein Zeitraum von Jahren oder Jahrzehnten benötigt. Daher muss man darauf achten, dass man den Wein richtig lagern kann und über die richtigen Rahmenbedingungen verfügt.

Weinflaschen stehend oder liegend lagern?

Wein richtig lagern - liegend

Wein richtig lagern – liegend

Es gab Zeiten da stand fest: Wein muss liegend gelagert werden. Doch mittlerweile gibt es unterschiedliche Meinungen. Einige Weinliebhaber sind der Meinung, dass man Wein stehend lagern sollte.

Doch was stimmt nun? Grundsätzlich gibt es nicht die eine richtige Antwort, denn es kommen mehrere Faktoren zusammen:

Welcher Korken wird genutzt?

Die Art des Korkens bestimmt häufig, wie man Wein richtig lagern sollte. Besitzt die Flasche einen Natur-Korken, dann sollte die Weinflasche liegend gelagert werden. Der Grund: Nur so bleibt der Korken während der Lagerung feucht und kann nicht austrocknen. Ein trockener Korken würde nämlich dafür sorgen, dass zu viel Sauerstoff einströmt (da er schrumpft, wenn er austrocknet). Dies kann den Geschmack des Weines massiv beeinflussen.

Kronkorken, Schraubverschluss, Korken aus Kunststoff, Verschluss aus Glas:

Wenn die Flasche eine dieser vier Verschlussarten besitzt, kann der Weinflasche bedenkenlos stehend lagern. Hier besteht nicht die Gefahr, dass der Korken austrocknet und Sauerstoff einströmt.

Wann soll der Wein getrunken werden?

Weine – egal ob Rotwein oder Weißwein – die in ein bis zwei Jahren nach dem Kauf getrunken werden, können ruhig auch stehend gelagert werden. Denn: Die Feuchtigkeit innerhalb der Flasche reicht über diesen Zeitraum aus, damit der Korken nicht austrocknet.

Wein richtig lagern

Wein richtig lagern

Die Temperatur zum Wein richtig lagern

Wein richtig lagern - die Temperatur ist wichtig

Wein richtig lagern – die Temperatur ist wichtig

Wenn man sich über die richtige Temperatur zur Weinlagerung Gedanken macht gilt: Es sollte eine ganzjährig stabile Temperatur erreicht werden – wird von Sommelliers empfohlen. Daher werden Weine meistens in Weinkellern gelagert. Unter der Erde lassen sich Temperaturschwankungen zum Großteil vermeiden.

Das funktioniert jedoch nur in extra dafür errichteten Kellern. In Kellern von Häusern sollte man aufpassen. Häufig sind die Temperaturen einfach zu hoch um den Wein richtig zu lagern.

Warum ist die Temperatur bei der Weinlagerung wichtig? Ganz klar: Wird der Wein zu kühl gelagert (also unter 10° Celsius) läuft die Weinreifung langsamer ab. Wird er zu warm gelagert, läuft sie schneller (als geplant) ab.

Grobe Empfehlungen für die richtige Lagertemperatur und Trinktemperatur

„Einfache Rotweine“ – Lagerung & Trinktemperatur: 10° bis 15°C

„Gute Rotweine“ – Lagerung & Trinktemperatur: 10° bis 18°C

Jung zu trinkende Weißweine – Lagerung &Trinktemperatur: 6°C

Kräftige Weißweine – Lagerung & Trinktemperatur: 10° bis 11°C

Wenn man diese Temperaturen beim Wein richtig lagern im Keller nicht konstant einhalten kann empfiehlt es sich, über die Anschaffung eines Weinklimaschranks nachzudenken.

Die passende Luftfeuchtigkeit für lange Lagerung

Weinlagerung: Luftfeuchtigkeit mit Hygrometer messen

Weinlagerung: Luftfeuchtigkeit mit Hygrometer messen

Die Luftfeuchtigkeit spielt bei der richtigen Lagerung von Wein ebenfalls eine wichtige Rolle. Doch wie hoch sollte die Luftfeuchtigkeit sein? Grundsätzlich gilt: Je stabiler die Luftfeuchtigkeit im Lagerraum / Weinkeller umso besser ist das für den Wein. Schwankungen sind wie bei der Temperatur nicht unbedingt zuträglich. Dabei ist die Luftfeuchtigkeit beim Wein richtig lagern besonders für den Korken wichtig – damit dieser nicht austrocknet und dadurch eventuell Wein / Alkohol entweicht.

Optimale Luftfeuchtigkeit bei der Weinlagerung:

Es gibt unterschiedliche Aussagen dazu. Grundsätzlich sollte die Luftfeuchtigkeit zur Weinlagerung etwa zwischen 60% bis 75% liegen. Darunter wird es für den Korken zu trocken. Aber: Auch eine zu hohe Luftfeuchtigkeit kann schädlich sein. Bei einer Humidität von über 80% kann es schnell zu feucht werden und die Schimmelbildung wird angeregt. Das ist für den Korken schlecht, denn Schimmel am Korken wäre fatal. Außerdem können sich die Etiketten der gelagerten Weine bei zu viel Feuchtigkeit ablösen. Auch ärgerlich. Zudem können auch die Holzkisten schimmeln.

Die Luftfeuchtigkeit sollte übrigens mit einem Hygrometer gemessen werden. Gerne permanent messen und regelmäßig kontrollieren. Nur so kann der Wein optimal gelagert werden.

Aufgepasst: In vielen Neubauten ist die Luftfeuchtigkeit zur Weinlagerung zu gering. In Altbauten wiederum sind die Keller häufig zu feucht. Wenn Sie also Wein richtig lagern möchten, sollten Sie für passende Bedingungen sorgen.

Sonne / Licht vermeiden

Wein lagern - im Dunkeln

Wein lagern – im Dunkeln

Wenn Sie Wein richtig lagern möchten, sollten Sie direktes Sonnenlicht und UV-Strahlung auf jeden Fall vermeiden. Vor allem bei Rotweinen ist dies wichtig. Zwar wird Rotwein in den meisten Fällen schon in Buntglas-Flaschen abgefüllt (diese sorgen dafür, dass weniger UV-Licht einfällt) aber ein 100%iger Schutz ist dies nicht. Zudem ist das Licht auch nicht gut für Korken und Etiketten.

Wein daher in sehr dunklen Räumen lagern. Wahlweise auch abdecken. Die meisten Keller sind normalerweise dunkel genug, sofern sie sich unter der Erde befinden. Sollte dennoch Tageslicht in den Weinkeller dringen, kann man die Fenster zusätzlich noch abhängen bzw. isolieren, damit kein Licht mehr nach innen dringt.

Soll der Wein kurze Zeit nach dem Kauf getrunken werden, kann er auch für einige Wochen / Monate hell gelagert werden. Dunkelheit ist vor allem dann wichtig, wenn der Wein mehrere Jahre gelagert wird.

Erschütterungen vermeiden / ruhig lagern

Erschütterungen vermeiden bei der Lagerung

Erschütterungen vermeiden bei der Lagerung

Wenn Wein zu häufig bewegt wird, wirkt sich das negativ auf den Reifeprozess aus. Daher sollten Erschütterungen so gut es geht vermieden werden. Gute Weine reifen lange und unbeführt, bis sie den optimalen Reifegrad / die optimale Trinkreife erreicht haben. Die Flaschen können gerne mit Staub bedeckt sein. Das ist ein Zeichen dafür, dass der Wein in Ruhe reifen konnte. Permanente – wenn auch nur leichte – Bewegungen / Erschütterungen sorgen dafür, dass sich der Bodensatz ständig bewegt. Dieser auch „Depot“ (kommt bei gehaltvollen Rotweinen verstärkt vor) genannte Bodensatz ist wichtig für den Reifeprozess. Wird er ständig durcheinandergewirbelt, wirkt sich das negativ auf die Reifung aus.

Tipp: Versuchen Sie, den Wein mit dem Etikett nach oben zu lagern. So können Sie den Wein auch während der Lagerung genau erkennen und er muss nicht ständig gedreht werden.

Gerüche vermeiden

Klingt einfach – und ist sehr wichtig. Das Weinlager sollte frei von fremden Gerüchen sein. Denn: zwischen dem Wein und Außenluft lässt sich ein leichter Austausch (durch den Korken) nicht vermeiden. Werden Weine zum Beispiel lange in Garagen oder Küchen gelagert, kann dies den Geschmack des Weines negativ beeinflussen. Hier ist also Vorsicht geboten. Ein Weinkühlschrank sorgt dafür, dass üble Gerüche draußen bleiben.

Videos zur richtigen Weinlagerung

Ein informatives Video zum Thema Wein richtig lagern – mit einigen praktischen Tipps:

Ein weiteres spannendes Video:

Tipp: Wein nicht im Karton lagern

Wein sollten Sie übrigens niemals im Karton lagern. Weichmacher und Klebstoffe können auf den Geschmack des Weins abfärben, wenn er länger gelagert wird.

Sollten Sie sich bei der Lagerung eines Weines nicht sicher sein, sprechen Sie auch nochmal den Weinhändler Ihrer Wahl an. Grundsätzlich gelten die Faustregeln, aber bei bestimmten Weinen kann eine besondere Lagerung des Weines wichtig sein.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *